Hypnose bei Aggressionen und Gewalt | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Hypnosetherapie bei Aggression und Gewalt

Auch wenn es oft gleichgesetzt wird, ist Aggression nicht das Gleiche wie die Ausübung von psychischer und / oder physischer Gewalt, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.

In einem biologischen Sinne meint Aggression zunächst einmal das „Herangehen“ an etwas, im Gegensatz zur Regression, dem „Zurückgehen“. Um überhaupt etwas zu erreichen, braucht jeder Mensch ein bestimmtes Maß an Herangehensbereitschaft, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, also eine gewisse Anspannungsbereitschaft: Muskeln müssen angespannt werden, um sich zu bewegen, geistige Prozesse müssen in Gang gesetzt werden.

Nicht minder wichtig ist aber das Loslassen, denn beides, so erklärt Elmar Basse, gehört zusammen: Anspannen und entspannen, einatmen und ausatmen, anfassen und loslassen. Problematisch wird es, wenn hier die Verhältnisse ins Ungleichgewicht geraten, wenn, um beim Thema Aggression zu bleiben, Menschen, Tiere oder Dinge zu hart und zu heftig angefasst und dadurch gegebenenfalls geschädigt werden. Dann schlägt die Aggression in Gewalt um.

Gewalt und Kontrollverlust

Zur Gewalt bereite Menschen reagieren mitunter schon auf scheinbar nebensächliche Reize mit hoher Spannung und der Entladung körperlicher und seelischer Energie in einem schädigenden Ausmaß, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Deshalb sagt man auch häufig, sie hätten sich nicht unter Kontrolle. Nicht selten leiden zur Gewalt bereite Menschen darunter selbst, weil sie ja – nach einiger Zeit – wahrnehmen, was sie angerichtet haben. Häufig liegt der Ausübung von Gewalt, zumindest im zivilen Leben, aber keine planvolle, durchdachte Absicht zugrunde, derart, dass man sich nach reiflicher Überlegung entscheidet, eine Gewalttat zu vollbringen. Das gibt es zwar auch, häufiger ist aber der unkontrollierte Ausbruch von Gewalt, der den Täter selbst „überrascht“, derart, dass er hinterher oft gar nicht genau weiß, „was mit ihm los war“.

Es wirken hier unbewusste Kräfte, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, auf welche zwar eingewirkt werden kann, aber oft nicht mit dem bewussten Willen und dem bewussten Verstand, sondern es bedarf einer Kommunikation mit dem eigenen Körper und dem eigenen Seelenleben. Hypnose kann ein Weg sein, um diese Kommunikation in Gang zu setzen und sich aus der Gewaltspirale zu befreien.