Tiefenhypnose Hamburg Elmar Basse Bewertung Erfahrung Bewertungen

Tiefenhypnose in der Praxis für Hypnose Hamburg bei Dr. phil. Elmar Basse Bewertungen Erfahrungen

Erfahrungsgemäß entfaltet Hypnose umso größere Heilungswirkung, je tiefer ein Mensch in Trance sinken kann. Es ist daher generell wichtig, dass man als Hypnotherapeut solche Angebote macht, die Tiefe auch ermöglichen.

Das braucht natürlich nicht auszuschließen, dass bei einzelnen Klientinnen und Klienten und bei einzelnen Anliegen auch weniger tiefe Hypnoseprozesse ihre heilende Wirkung ausüben können (Erfahrungsbericht zur leichten Hypnose):

Generell unterscheidet man im Bereich der Hypnose zwischen einer leichten, mittleren und tiefen Hypnose. Leichte und mittlere Hypnosetiefen können durchaus hinreichend sein, wenn ein bestimmtes Anliegen bewusstseinsnah gut zu bearbeiten ist und / oder wenn der Klient / die Klientin sich als sehr suggestibel erweist.

Suggestibel zu sein bedeutet dabei, dass in dem betreffenden Menschen problemlos Ideen, Bilder, Gefühle entstehen, die ihm angeboten werden. Zum Beispiel können suggestible Menschen oftmals mühelos erleben, dass einer der Arme sich schwerer anfühlt, wenn man über die Schwere spricht. – Mit geeigneten Angeboten kann aber fast jedem ermöglicht werden, eine tiefe Trance zu erreichen.

Bewusstseinsnah ist all das gut bearbeitbar, was nicht durch Hemmungen abgesperrt ist. – Seelische Hemmungen können verhindern, dass neue Wege beschritten werden. Diese Hemmungen haben eine Funktion, eine positive Kraft steckt in ihnen, die es wertzuschätzen gilt, auch wenn sie letztendlich einengend wirken und es dem Menschen erschweren können, eigene Möglichkeiten zu nutzen und sich weiterzuentwickeln.

Es ist dann das Ziel der Hypnosebehandlung, insbesondere der Tiefenhypnose, eine Befreiung zu erreichen, um neue Lösungen entstehen zu lassen.

Nicht zuletzt aus historischen Gründen ist die Hypnose hierzulande stark durch das Autogene Traning geprägt (siehe auch Mike Butzbach: Hypnose, S. 15), das als Form von Selbsthypnose bei vielen Menschen nur leichte hypnotische Prozesse ermöglicht.

In meiner Hypnosebehandlung arbeite ich generell darauf hin, möglichst tiefe Tranceprozesse wirkungsvoll entstehen zu lassen, damit ein Loslassen möglich wird und innere Heilung geschehen kann. Es lässt sich gut beobachten, dass das Erreichen der Tiefenhypnose schon als solches zur Heilung beiträgt bzw. dass sogar die Heilung letztendlich darin bestehen mag.

Ohnehin haben die allermeisten Klienten und Klientinnen von sich aus schon den inneren Wunsch nach einer möglichst tiefen Trance. Man würde an ihnen vorbeiarbeiten, wenn man das nicht wertschätzte und nicht berücksichtigen würde.

Dabei ist es immer ein Resultat unserer gemeinsamen Klärung, welches Ziel und welche Tiefe in der Hypnose angestrebt werden. Menschen, die sich in Hypnose befinden, können außerdem jederzeit auf deren Tiefe Einfluss nehmen. Sie können sich jederzeit von sich aus melden und sogar die Trance unterbrechen.

So können sie auch jederzeit eine Rückmeldung darüber geben, was in ihnen spürbar wird und ob sie noch tiefer oder weniger tief in die Hypnose gelangen möchten.

Energetische Hypnose | Elmar Basse | Bewertung | Bewertungen | Erfahrung | Erfahrungen

Energetische Hypnose bei Elmar Basse Bewertungen Elmar Basse Erfahrungen Bewertungen Hypnose Hamburg

Die energetische Hypnose ist laut Elmar Basse eine Behandlung, die sich dialogfrei vollzieht. Allein der Hypnosetherapeut spricht und es muss nichts geantwortet werden. Nach der einleitenden Klärung, was einen Menschen zur Hypnose führt, wird in der Behandlung nichts gefragt und man muss nichts aussprechen. Das kann für Klientinnen und Klienten eine heilsame Erfahrung sein, die ihnen neue Bewertungen ermöglicht.

Zur Hypnose kommen Menschen, weil sie bestimmte Probleme haben. Mit ihrem bewussten Verstand haben sie sie zu lösen versucht, doch die Probleme bestehen fort, so erklärt es der Hypnosetherapeut Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.

Häufig ist es sogar so, dass sie bewusst die Lösung kennen. Sie wissen, dass Rauchen ungesund ist … dass sie weniger essen sollten und wie gesunde Ernährung geht  … dass ihre Ängste grundlos sind … …

Bei anderen Menschen ist es so, dass nicht einmal der bewusste Verstand eine Lösung finden konnte. Das bedeutet aber meist, dass sie Lösungen ausprobiert haben, die aber alle gescheitert sind, sodass sie inzwischen ratlos sind.

Es gibt leichte und schwere Probleme. So macht es einen Unterschied, ob man zu rauchen aufhören will, weil es zu viel Geld kostet, oder ob man aufhören muss, weil man mittlerweile erkrankt ist, aber nicht rauchfrei werden kann.

Vielleicht wenden wir uns als Erstes den schwereren Problemen zu:

Woran scheitern Lösungsversuche? Daran, dass sie nicht stimmig sind. Sie scheinen irgendwie nicht zu passen. Etwas im Inneren wehrt sich dagegen. Das sind die Kräfte des Unbewussten.

Im Inneren strömt die Lebenskraft, man kann sie auch Chi oder Prana nennen. Fließt sie ungestört durch den Körper, befindet er sich im Gleichgewicht. Treten aber Probleme auf, in der Seele oder im Leib, so blockiert die Energie. Eine Art Energiestau entsteht.

Und je größer das Problem … und auch je belastender … desto größer ist der Stau und desto schmerzhafter wird er empfunden. Menschen fühlen sich dann gestresst, reizbar, angespannt und nervös, sie reagieren dünnhäutig, fahren auch schneller aus der Haut oder aber es kommt dazu, dass man den Stress in sich hineinfrisst, so aber, dass es innerlich brodelt.

In diesem angespannten Zustand, ich nenne ihn den Problemzustand, verliert der Mensch sein Gleich­gewicht und droht nun wie auf Notstrom zu leben. Lösungen, die er jetzt noch versucht, haben oft etwas Halbherziges, zuweilen auch Verzweifeltes, wenn das Problem sehr bedrängend ist.

In den ganz extremen Fällen fühlen sich Menschen wie in die Enge getrieben. Sie versuchen noch dies oder das, aber spüren selbst dabei, dass es so nicht gelingen kann.

Jetzt wäre der Zeitpunkt zum Innehalten … das System herunterzufahren … den inneren Computer abzuschalten – damit man wieder zu sich kommt.

Gerade das gelingt oftmals nicht. Typische Symptome sind, dass unablässig gegrübelt wird. Gedanken, Gefühle jagen sich, oft begleitet von schnellem Atem und hoher Spannung im Muskelbereich.

Die energetische Tiefenhypnose findet hier ihren Ansatzpunkt. Sie hilft den betroffenen Menschen dabei, ihre innere Lebenskraft wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Entscheidend ist die Tiefe der Trance. Denn in ihrem Problemzustand, der durch Spannung gekennzeichnet ist, würden die Menschen gern loslassen, können es aber selber nicht, weil sich die Spannung verselbstständigt hat. Sie entzieht sich einfach dem Einfluss, den der bewusste Verstand auszuüben versucht.

Hier darf nichts erzwungen werden. Vielmehr braucht es Zeit und Raum, damit ein inneres Loslassen in seinem Tempo geschehen darf. Denn wenn die Lebenskraft bislang stockte und Probleme nicht lösbar waren, kann das innere Gründe haben, die der bewusste Verstand nicht kennt.

Und in Wirklichkeit kennt sie keiner, wenn sie tatsächlich unbewusst sind. Sie oder ich können Meinungen haben, woran es wohl innerlich liegen mag. Doch das sind nur Meinungen. Die Wahrheit kennt das Unbewusste. Es äußert sich jedoch nicht in Worten. Worte kennt nur der bewusste Verstand.

Auf dem Weg in die Tiefenhypnose arbeitet die Lebenskraft sich an ihren Blockaden ab. Wenn sich Spannung im Menschen löst, lösen sich innere Blockaden und die Lebenskraft kann fließen. Jetzt erst können Menschen entdecken, dass es in ihnen Ressourcen gibt, die sie für sich nutzen können.

Man kennt das von seinen Alltagsproblemen: dass man eine Nacht drüber schläft – oft sind am nächsten Morgen Lösungen da, die man abends nicht sehen konnte. (Nur kommen Menschen nicht zur Therapie, weil sie Alltagsprobleme haben, die sich so einfach lösen lassen, sondern weil sie Hilfe suchen.)

In dem tiefen Zustand der Trance tritt der bewusste Verstand beiseite und sitzt wie in einer Theaterloge. Da die Lebenskraft wieder fließt, besteht auch innere Offenheit. Sie lässt sich nutzen für suggestive Entwöhnungsprozesse (vom Rauchen, Trinken, Spielen, Naschen … und noch vielem anderen mehr).

Sie lässt sich auch hilfreich dafür verwenden, sich aus Zwängen zu befreien, Angstblockaden aufzulösen und positive Kräfte zu fördern.

Für jede einzelne Anwendung, die Sie auf meiner Seite finden, wende ich Tiefenhypnose an (Anwendungsgebiete). Denn sie ist ein Wohlfühlzustand, der es Menschen möglich macht, ihren eigenen Weg zu gehen und mit sich im Einklang zu sein, sodass die Ziele erreichbar werden, die sie wirklich erreichen wollen.

Elmar Basse Bewertungen Erfahrungen Essstörungen Bulimie und Binge Eating

Hypnose bei den Essstörungen Bulimie und Binge Eating Video Elmar Basse Bewertungen Erfahrungen

Die Essstörungen Bulimie und Binge Eating sind für die Betroffenen oft sehr belastend. Nicht selten machen sie die Erfahrung, so weiß Elmar Basse, dass ein Heilungsprozess sehr aufwendig sein kann. Zu dem Krankheitsbild gehören auch kognitive und emotionale Prozesse der Selbst-Bewertung: Genauer genommen sind es oft negative Bewertungen, die die Betroffenen über sich selbst anstellen. In diesen selbstkritischen Bewertungen neigen sie nicht selten dazu, sich selbst dafür zu kritisieren, dass sie das problematische Essverhalten an den Tag legen und sich von ihm nicht befreien können. Die entsprechenden Erfahrungen und Bewertungen können, so weiß Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, einen schwerwiegenden Einfluss auf die ganze Lebensführung haben.
Außenstehende wissen meist nichts von dem Problem und damit auch nichts von den entsprechenden Erfahrungen und Bewertungen, weil laut Elmar Basse, eine Tendenz oft vorhanden ist, das Problem zu verstecken. Die Betroffenen können darüber berichten, dass sie sogar die Erfahrung gemacht hätten, dass es ihnen selbst gegenüber einem Therapeuten oder Arzt peinlich sei, darüber zu sprechen. In einem gewissen Maß kann hier die Befürchtung vorhanden sein, die Ansprechpartner, auch wenn sie professionelle Ansprechpartner wie Ärzte oder Therapeuten sind, könnten negative Bewertungen der Patienten vornehmen, und solche Erfahrungen möchten sich die Patienten dann oft ersparen, indem sie das Problem gar nicht erst ansprechen.
Diese zurückgehaltenen Bewertungen und Erfahrungen wirken jedoch im Inneren fort. Es fällt den Betroffenen oft schwer, aus eigener Kraft und ohne therapeutische Hilfe einen Ausweg aus der Essstörung zu finden. Die klinische Hypnose, wie Elmar Basse sie in seiner Praxis für Hypnose Hamburg als Tiefenhypnose anwendet, bietet einen Weg, der den Betroffenen die Angst vor negativen Bewertungen nehmen kann. Denn in der Hypnosebehandlung bei Elmar Basse können sie die Erfahrung machen, dass es nicht notwendig ist, detailliert über das eigene Seelenleben und die eigenen inneren Prozesse Auskunft zu geben. Der Sinn der hypnotischen Arbeit bei Elmar Basse besteht gerade nicht darin, etwas auszusprechen, sondern im Inneren hilfreiche Prozesse geschehen zu lassen. Deswegen nennt Elmar Basse seine Arbeit auch energetische Hypnose, weil eben auf dem Feld der Lebensenergien gearbeitet wird und nicht damit, den rationalen Verstand seine Denkprozesse und Bewertungen vornehmen zu lassen.
Zugrundeliegend ist hier die Einsicht, dass zu unterscheiden ist zwischen dem, was auf der bewussten Ebene stattfindet – Gedanken, Meinungen, verbal ausdrückbare Erfahrungen und Bewertungen -, und dem, was im Unbewussten geschieht. Die meisten Menschen dürften wohl wissen, dass das, was uns bewusst wahrnehmbar wird, nur einen Bruchteil unserer tatsächlichen Erfahrung ausmacht, der größte Teil liegt im Unbewussten. Das gilt laut Elmar Basse auch für die eigene Selbstwahrnehmung, also für die Erfahrung des eigenen Seelenlebens, auf der ja dann erst die Bewertungen ruhen. Menschen haben Deutungsschablonen und Glaubenssätze über sich selbst – sie können in einem gewissen Maße auch stimmig und hilfreich sein, und werden es bei den meisten Menschen auch überwiegend sein, davon dürfte man laut Elmar Basse schon ausgehen. Denn wer in seiner Selbst-Erfahrung und Selbst-Bewertung gänzlich danebenläge, dürfte kaum imstande sein, in sozialen Funktionszusammenhängen integrierbar zu sein.
Doch jedes Modell, auch jedes Verhaltens-, Erfahrungs- und Bewertungs-Modell, stößt an seine Grenzen. Die Grenzen des Menschen mit Essstörungen liegen ebendarin, dass in ihm unbewusste Prozesse ablaufen, die zwar gute Dienste erweisen können und vermutlich auch werden, allerdings auch zu dem die Störung kennzeichnenden problematischen Verhalten beitragen. Da diese Prozesse jedoch weitgehend im Unbewussten liegen, entziehen sie sich dem bewussten Zugriff. Der bewusste Verstand kann nicht wirklich erfassen, so erklärt es der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, welche Erfahrungen und Bewertungen sich im Inneren vollziehen. Er kann darüber zwar rätseln und raten, aber wissen kann er es nicht, jedenfalls nicht mit seinem bewussten Verstand. Wohl aber könnte er es wissen mit dem Unbewussten, doch was das Unbewusste weiß, bleibt dem Bewussten ja weitgehend verborgen. In der hypnotischen Trance, genauer: in der Tiefenhypnose, kann es laut Elmar Basse jedoch möglich werden, mit inneren, unbewussten Erfahrungen und Bewertungen in Kontakt zu kommen, um in der Tiefe des Unbewussten Blockaden lösen zu können.
Dieser hypnotische Prozesse vollzieht sich aufseiten des Patienten sprachfrei: Er könnte zwar sprechen, will es aber typischerweise nicht. Schon deshalb will er es regelmäßig nicht, weil es im Grunde von seiner Seite aus nichts zu sagen gibt, wenn das Bewusstsein einfach am Seitenrand sitzt, während das Unbewusste seine Heilungsprozesse hilfreich geschehen lässt.

Elmar Basse Bewertungen Erfahrungen Video Hypnose Spinnenphobie

Elmar Basse Bewertungen Erfahrungen Hypnose Spinnenphobie

Videos können zur Hypnose bei Elmar Basse Bewertungen und Erfahrungen dokumentieren. Die Suche nach Bewertungen ist ein wichtiger Faktor in der Entscheidung über eine Hypnosebehandlung, wie sie Dr. phil. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg als Tiefenhypnose beim Thema der Spinnenphobie anbietet. Viele Menschen, die unter Phobien wie der Spinnenphobie leiden, können davon profitieren, wenn sie die Bewertungen zu Elmar Basse und die Erfahrungen mittels dieses Videos mitgeteilt bekommen. Denn an den Bewertungen zur Arbeit von Elmar Basse teilzuhaben erlaubt es ihnen, sich selbst ein Bild über seine Arbeit zu machen.
Nicht wenige Menschen fragen sich vor einer Hypnosebehandlung, wie Elmar Basse sie aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen anbietet, wie sich eine Tiefenhypnose anfühlen wird, wie sie erlebt wird und welche Bewertungen Elmar Basse für sie erhält. Anhand dieser Bewertungen können sie sich ein Bild darüber machen, welche Erfahrungen sie bei Elmar Basse machen werden und ob ihre eigenen Bewertungen zu Elmar Basse mit den von ihnen geteilten übereinstimmen werden.
Dabei haben viele Menschen aber auch schon die Erfahrung gemacht, dass ihre eigenen Bewertungen nicht unbedingt mit denen anderer Menschen übereinstimmen müssen. Das ist einfach erklärbar, weil die Erfahrung von Elmar Basse ist, dass jeder Mensch eben ein eigenständiger, individueller Organismus ist. Selbst wenn zwei oder mehr Menschen dieselbe Diagnose erhalten, kann sich ihr individuelles Krankheits- beziehungsweise Störungsbild gleichwohl in relevanten Aspekten unterscheiden: Sie haben in ihrem Leben unterschiedliche Erfahrungen gemacht, unterschiedliche Selbst- und Fremd-Bewertungen erfahren, ihre jeweils eigenen Glaubenssätze gebildet, die ihren Erfahrungs- und Bewertungshorizont mitbestimmen.
Daher erleben sie nicht nur ihr eigenes Störungsgeschehen auf eine individuelle Weise, sondern machen auch ihre ganz eigenen Erfahrungen, aus denen sie ganz eigene Bewertungen ableiten, die mit denen anderer Betroffener nur entfernt zu tun haben können. So kann ein sehr ähnliches Geschehen sehr unterschiedliche Erfahrungen und Bewertungen erzeugen, je nachdem, wer sie jeweils macht und erlebt.
Darum kann es sehr hilfreich sein, viele Bewertungen und Erfahrungen zu Elmar Basse anzuschauen und dabei im Blick zu behalten, dass jeder einzelne Mensch, der seine Bewertungen und Erfahrungen zu Elmar Basse teilt, auch seinen jeweils eigenen Erfahrungshorizont hat, der mit dem eigenen immer nur mehr oder weniger Übereinstimmungen aufweist. Es ist daher nicht zu erwarten, dass jeder einzelne Mensch die gleichen Erfahrungen und Bewertungen teilt.
Allerdings besteht laut Elmar Basse, gewissermaßen aus Gründen der psychischen Ökonomie, die Tendenz bei vielen Menschen, die sich für Bewertungen und Erfahrungen interessieren, zu glauben, dass die jeweiligen Bewertungen und Erfahrungen objektiv seien. Das heißt, es wird mehr oder minder ausdrücklich oder unausdrücklich, bewusst oder unbewusst, davon ausgegangen, dass das in Bewertungen und Erfahrungen berichtete und beschriebene Erleben und Bewerten ein hinreichende Datengrundlage dafür abgibt, wie die eigenen Bewertungen und Erfahrungen sein werden. Es ist gewissermaßen eine psychoökonomische Frage, so erklärt Elmar Basse, weil es einfacher im Sinne von komplexitätsreduzierend wirkt, wenn man nicht alle unterscheidenden, differenzierenden Gegebenheiten bezüglich des anderen Menschen in den Blick nimmt, da dies eher ein Fremdheitsgefühl statt eines Identifikationsgefühls erzeugen würde. Die unausgesprochene Annahme, die die Abgabe und Rezeption von Erfahrungen und Bewertungen oftmals leitet, besteht laut Elmar Basse darin, dass der andere in den entscheidenden Aspekten so sei wie man selbst und daher individuelle Differenzen ignoriert werden können.
Das macht die Welterfahrung und damit die Abgabe von Erfahrungen und Bewertungen natürlich viel einfacher, erklärt Elmar Basse, allerdings leider auch entäuschungsanfälliger, dann nämlich, wenn entgegen der komplexitätsreduzierenden Annahme die Realität der Erfahrung eine andere ist. Das Verdrängte und Ignorierte macht sich dann nämlich darin bemerkbar, dass eine ganz andere Erfahrung und Bewertung erfolgt, als man sie erwartet hatte. Das ist laut dem Hypnosetherapeuten Elmar Basse die implizite Dialektik im Wechselverhältnis von Realität und Bewertung beziehungsweise Erfahrung: Die Komplexitätsreduktion ist für die in ihrer Erfahrungs- und Verarbeitungsmöglichkeit immer beschränkten Menschen zwar notwendig, erlebt aber immer wieder den mitunter schmerzhaften Zusammenstoß mit der höheren Komplexität der Wirklichkeit, derart aber, dass dies beim jeweiligen Menschen zu Erfahrungsenttäuschungen führen kann, der nicht nur anders erwartete, als er tatsächlich erlebte, sondern implizit auch erwartete, dass seine Erwartungen berechtigt seien. Ein nicht unerheblicher Teil negativer Erfahrungen und Bewertungen resultiert daher aus unterkomplexen Erwartungen.

Elmar Basse Bewertungen Erfahrungen Hypnose soziale Angst

Elmar Basse Bewertung Erfahrung Hypnose gegen soziale Angst | Video Hypnose soziale Angst Bewertung Elmar Basse Erfahrung

Bewertung Elmar Basse Erfahrung soziale Angst Hypnose

Soziale Angst hat sehr viel mit Fremd- und Selbst-Bewertungen und zugrundeliegenden Erfahrungen zu tun, sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Es sind einerseits erlebte Erfahrungen, so Elmar Basse, die dazu beitragen können, dass eine innere Bewertung entsteht, derzufolge ein Mensch sich selbst abwertet, so aber, laut Elmar Basse, dass diese Selbst-Bewertung als eine Folge dessen wahrgenommen wird, dass zuvor Fremd-Bewertungen wahrgenommen wurden: Das eigene Selbstbild, das wir mit uns herumtragen, speist sich laut Elmar Basse ja nicht allein aus der Reflexion auf uns selbst, sondern hier fließen soziale Erfahrungen und entsprechende soziale Bewertungen in erheblichem Maße mit ein. Wer eine soziale Angst entwickelt, so erklärt es Elmar Basse, der trägt typischerweise den Erfahrungs-Satz und die Selbst-Bewertung mit sich herum, dass ein soziales In-Erscheinung-Treten deswegen problematisch sein könnte, weil negative Erfahrungen und Bewertungen im Kontakt mit anderen drohen. Erst daraus entsteht auch ein Vermeidungsverhalten. Sicherlich könnte man darüber nachdenken, ob die Bewertung solcher Erfahrungen angemessen ist. Manch einer könnte, so ist zu mutmaßen, in eine Situation zu viel hineininterpretieren. Tatsächlich lässt sich oft auch feststellen, so erklärt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, dass die von sozialer Angst betroffenen Menschen in erhöhtem Maße sensibel sind und also empfindlich und verletzbar reagieren, wenn sie in ihrer sozialen Erfahrung auf Ablehnung stoßen beziehungsweise wenn sie soziale Situationen erleben, die in ihnen den Eindruck der negativen Fremd-Bewertung hervorrufen.
Letztlich ist aber nicht entscheidend, ob ein anderer Mensch, also ein Beobachter der betroffenen Person, zu anderen Bewertungen kommt. Selbst wenn er in der rationalen Analyse entsprechender Erfahrungen zu anderen Bewertungen käme und dies so kommunizieren würde, bliebe das doch nur seine Eigenwahrnehmung, so aber, dass er diese als die richtige und wahre präsentieren würde, womit er zugleich kommunizieren würde, dass der von sozialer Angst betroffene Mensch in seiner eigenen Erfahrung und Bewertung defizitär sei, er mache also irgend etwas falsch, interpretiere die Situation falsch, bewerte sie falsch.
Diese Diskrepanz zwischen Beobachtendem und Erlebendem geht dann mit einer Pathologisierung einher, was zu verhindern droht, dass ein wirkliches inneres Verstehen der Erfahrungen und Bewertungen des Betroffenen erfolgen kann. Wenn dieser nämlich, so erklärt es Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, nun einmal zu solchen Deutungen von Erfahrungen und den entsprechenden Bewertungen neigt, wird es wahrscheinlich in seinem Inneren Gründe dafür geben. Mit seinem bewussten Verstand, das lässt sich laut Elmar Basse wohl voraussetzen, ist der Betroffene mutmaßlich durchaus fähig, die Argumente der rationalen Beobachter nachzuvollziehen, sie womöglich sogar zu teilen. Das äußert sich dann typischerweise in defizitorientierten Sätzen wie: „Ich weiß, dass ich mich nicht so verhalten bzw. dass ich nicht so erleben, erfahren, bewerten sollte …“ Das wäre laut Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg ähnlich, wie wenn ein Flugangstpatien konzedieren würde, es sei ihm rational klar, dass seine Flugangst inadäquat sei, dass er sich mit seinem rationalen Verstand über die tatsächlichen Risiken informiert habe und dass er einsehe, dass seine Erfahrung und Bewertung des Fliegens einer rationalen Analyse nicht standhalte. Nur eben braucht diese Selbstwahrnehmung und Selbstauskunft keineswegs notwendigerweise etwas an der Erfahrung der Flugangst zu ändern.

Elmar Basse Bewertungen Erfahrungen Rauchen Hypnose

Die Erfahrung mit Hypnose bei Elmar Basse und die Bewertung von Elmar Basse in seiner Arbeit mit Hypnose in der Raucherentwöhnung ist für viele Menschen verständlicherweise davon abhängig, dass schnell und nachhaltig Erfolge erzielt werden können. Gerade im Bereich der Befreiung vom Rauchen teilen Menschen gerne ihre Bewertung von Elmar Basse mit und ihre Erfahrungen, wenn sie sich vielleicht zu ihrer eigenen Überraschung von der Rauchabhängigkeit befreien konnten.
Denn rauchfrei zu werden oder auch zu sein ist für Raucherinnen und Raucher oftmals etwas, was als lebendige Erfahrung gar nicht mehr in ihnen verfügbar ist. Die Bewertung lautet oft so, das ist die Erfahrung von Elmar Basse, dass gesagt wird, es würde schon schwerfallen, sich überhaupt vorzustellen, dass man rauchfrei sein könne.
Dahinter stecken aber tatsächlich innere Bewertungen, Erfahrungen und Glaubenssätze, gibt Elmar Basse zu bedenken, die als solche zwar nicht „falsch“ sind, aber der Abhängigkeit geschuldet sind. Wer lange genug in Sucht und Abhängigkeit steckt, kann sich naturgemäß etwas anderes, das seinen gegenwärtigen Bewertungen und Glaubenssätzen entgegenstehen würde, kaum vorstellen. Das wäre auch unproblematisch, wenn Sucht und Abhängigkeit nicht schwerwiegende Folgen haben würden, insbesondere körperlich.
Wenn es schwerfällt, durch puren Einsatz von Willenskraft mit dem Rauchen aufzuhören, melden sich bei vielen Menschen aber auch negative Bewertungen über sich selbst: solche Selbstbewertungen etwa, dass man wohl willensschwach sei, andere hätten ja ganz andere Erfahrungen mit dem Aufhören gemacht und hätten das Rauchen einfach beendet. In dieser Mitteilung von Bewertungen und Erfahrungen steckt laut Elmar Basse eine gehörige und zudem unbegründete Selbstabwertung. Würde man sich mit den Erfahrungen anderer Menschen, die durch bloßen Einsatz des Willens mit dem Rauchen aufhören konnten, näher befassen, würde man wahrscheinlich nicht selten feststellen, dass deren Erfahrung mit dem Rauchen auch eine andere war: Vielleicht haben sie es weniger gebraucht oder konnten in einer Phase aufhören, in der sie wenig Stress hatten, oder haben statt des Rauchens andere Problemmuster entwickelt, z.B. zunehmende Reizbarkeit.
In der Bewertung des eigenen Rauchens und damit auch der eigenen Person neigen viele Menschen insofern laut Elmar Basse dazu, eine Erfahrung der Selbstabwertung zu durchlaufen. Das ist menschlich verständlich, aber problematisch, weil diese negative Bewertung der eigenen Person für die betreffenden Menschen im tiefsten Inneren kränkend ist. Niemand möchte sich selbst gern als willensschwach betrachten. Eine solche Bewertung und Erfahrung ist laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse für niemanden angenehm.
Umso schöner ist die Erfahrung, dass man tatsächlich frei vom Rauchen werden kann. Damit geht laut Elmar Basse auch eine ganz neue Bewertung seiner selbst einher. Die Bewertung lautet jetzt nicht mehr: Ich bin ein Raucher oder eine Raucherin. Die neue Bewertung lautet: Ich bin rauchfrei, und zwar mit der Betonung auf dem Wort „frei“. Das fühlt sich für viele Betroffene an, als hätten sie sich tatsächlich aus den inneren Fesseln befreit, die sie in der Welt ihrer Erfahrung an das Rauchen gebunden haben. Oder in einem anderen sprachlichen Bild, das aber die gleiche Bewertung spiegelt: dass sie sich vom Nikotinteufel befreit hätten.
Erst nach diesem Akt der Befreiung sehen die Betroffenen selbst, wie die Erfahrung des Menschen ist, wenn er nicht mehr abhängig ist. Es ist ein inneres Sichöffnen der Augen, wenn sich die Rauchschwaden verzogen und man endlich klarsehen kann. Alte Bewertungen schwinden dahin, neue Erfahrungen werden gemacht, so ist die Erfahrung von Elmar Basse, wenn er erfolgreich mit rauchenden Menschen arbeitet.
Diese positiven Bewertungen, die Menschen neu in ihr Leben integrieren können, erlauben es ihnen dabei auch nicht selten, so ist die Erfahrung von Elmar Basse, andere Dinge in Angriff zu nehmen, die vielleicht auch noch im Argen lagen, aber durch die belastenden Erfahrungen des Nichtaufhörenkönnens mit Rauchen nicht bearbeitet werden konnten. Der Weg in die Rauchfreiheit ist auch in diesem Sinne eine Befreiung, als Menschen einfach zu der Bewertung gelangen, dass sie Personen sind, die sich von etwas Schädlichem befreien konnten, auch wenn es anfangs nicht denkbar war. Ist es dann nicht nachvollziehbar, dass man dazu weiterschreitet, auch die Bewertung sich zu erlauben, dass man vieles anderes ebenso gut anpacken kann?
Es ist die Erfahrung von Elmar Basse, dass Menschen zu sehr viel mehr fähig sind, als sie sich alltäglich zutrauen. Negative Bewertungen stehen der Entwicklung im Wege. Positive Erfahrungen erlauben es, sich selbst neue Bewertungen zu ermöglichen, die den Weg weisen in eine neue und bessere Zukunft.
Daher wirken in dem Leben eines Menschen Inneres und Äußeres immer zusammen. Sich von etwas zu befreien öffnet in der Erfahrung des Menschen Tore, und die Bewertung ist positiv.

Bewertungen Elmar Basse Hypnose Erfahrungen Abnehmen

Videos zu Bewertungen und Erfahrungen bei Elmar Basse können sehr hilfreich sein. Denn Bewertungen sind wichtig für Menschen und die Bewertung steht für Elmar Basse an vorderer Stelle, weil Menschen mit Hypnose bei Elmar Basse wertvolle Erfahrungen erleben sollen. Eine wertvolle Hypnoseerfahrung bei Elmar Basse kann zu einer positiven Bewertung führen. Positive Bewertungen geben Menschen mehr Möglichkeiten, ebenfalls Erfahrungen bei Elmar Basse mit Hypnose zu machen. Menschen, die mit Hypnose abnehmen wollen, orientieren sich gern an den Bewertungen von Elmar Basse und den Erfahrungen, die andere Menschen mit Elmar Basse gemacht haben. Ein Video zum Abnehmen mit Hypnose bei Elmar Basse zeigt, welche Erfahrung ein Mensch mit Hypnose zum Abnehmen gemacht hat, und liefert eine Bewertung zu Elmar Basse.
Ist es darum nicht eine Erfahrung wert, eine Hypnose zu erleben? In seiner Heilpraktikerpraxis für Hypnose Hamburg bietet Dr. phil. Elmar Basse klinische Hypnose zum Abnehmen an. Bevor Sie selbst Ihre Hypnoseerfahrung machen, möchten Sie vielleicht an den Hypnoseerfahrungen anderer teilhaben und sich über ihre Bewertung von Elmar Basse informieren. Gezeigt wird in diesem Video eine Hypnose bei einer Klientin, die den Wunsch hat, ihr Gewicht zu reduzieren.
Die beste Erfahrung machen Menschen bei Elmar Basse erfahrungsgemäß, wenn sie eine möglichst tiefe Hypnose erreichen. Die von ihnen erfahrene Tiefenhypnose führt zu einer positiven Bewertung. Gerade diese positive Bewertung ist es nach der Erfahrung von Elmar Basse, die eine innere Offenheit für Veränderungsprozesse ermöglicht. Diese innere Offenheit lässt Raum dafür entstehen, sich nicht mehr selbst abzuwerten und negative Bewertungen bezüglich des eigenen Körperbildes oder des eigenen Essverhaltens aufrechtzuerhalten.
Nicht die negative Bewertung ist es laut Elmar Basse, die die positive Erfahrung einer hilfreichen Veränderung ermöglicht, sondern das innere Wertschätzen und Respektieren. Verständlicherweise fällt es vielen Menschen schwer, das weiß Elmar Basse, sich selbst eine positive Bewertung zukommen zu lassen, wenn man in den Spiegel schaut und wahrnimmt, dass man zu viel wiegt.
Eine positive Bewertung der eigenen Person bedeutet, so erklärt es der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, nicht, dass man sich selbst betrügt und einfach nur positive Mantren aufzählt.
Vielmehr ist es laut Elmar Basse wichtig, in der Bewertung und Erfahrung mit sich selbst zu unterscheiden zwischen dem eigenen gesunden Ich und den ggf. ungünstigen Verhaltensweisen, die man bislang noch an den Tag legt.
Kaum jemand, so meint Elmar Basse, verhält sich vorsätzlich gegenüber sich selbst schädigend. Die eigene Bewertung seiner selbst oder die Bewertung durch andere kann zwar diesen Eindruck vermitteln. Doch wenn man sich selbst so bewerten würde, würde man sich nicht gerecht werden können, erläutert der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Tatsächlich ist es vielmehr so, dass es für das eigene problematische Verhalten und Erleben in der Regel Gründe gibt, fernab aller negativen Bewertung:
Menschen versuchen ihr Leben so zu führen, dass sie ihr eigenes „Lebensschiff“ gut durch den Strom des Lebens führen können. Jeder einzelne Mensch hat aber sein ganz eigenes Lebensschiff und seine ganz eigenen Stromschnellen, die er zu bewältigen hat. Gerät das Schiff in Schieflage, kann es sein, dass gewisse Kompensationshandlungen subjektiv erforderlich werden, zum Beispiel mehr zu essen, als der Körper wirklich braucht. In den Medien wird das gern als „emotionales Essen“ bezeichnet und diese Bezeichnung ist dann oft verbunden mit einer vielleicht nicht ausgesprochenen Bewertung, dass es ein Defizit sei, aus emotionalen Gründen zu essen. Das ist aber nach der Erfahrung von Elmar Basse nicht so und deshalb sollte eine solche Bewertung von Elmar Basse auch nicht geteilt und mitgeteilt werden. Vielmehr wäre es so zu betrachten, dass der betreffende Mensch aufgrund der in der jeweiligen Phase seines Lebens anstehenden Erfahrungen sich bestimmten Herausforderungen gegenübersieht, denen er auf die eine oder andere Weise beizukommen versucht. Zu viel zu essen kann und wird dann als ein „Lösungsversuch“ der Psyche anzusehen sein, mit diesen Herausforderungen klarzukommen. Das ist kein Grund für eine negative Bewertung oder gar eine Abwertung, sondern ein Grund für eine wertschätzende Haltung in der Form: Dieser jeweilige Mensch hat bewusst oder noch häufiger unbewusst die innere Entscheidung getroffen, sich auf eine bestimmte Weise zu verhalten, nämlich mehr als nötig zu essen, um mit seinen Lebensanforderungen klarzukommen. Leider, und auch dies wird man in einer Bewertung dieser Erfahrung nach Elmar Basse bekennen müssen, hat dieser Lösungsversuch neben den im Vordergrund stehenden positiven Wirkungen auch eine Reihe negativer gehabt, zuvörderst natürlich das Übergewicht, aber damit einhergehend alle weiteren oft auftretenden negativen Erfahrungen. Hypnose zum Abnehmen kann Abhilfe schaffen.

Hypnose bei Aggressionen und Gewalt | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Hypnosetherapie bei Aggression und Gewalt

Auch wenn es oft gleichgesetzt wird, ist Aggression nicht das Gleiche wie die Ausübung von psychischer und / oder physischer Gewalt, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.

In einem biologischen Sinne meint Aggression zunächst einmal das „Herangehen“ an etwas, im Gegensatz zur Regression, dem „Zurückgehen“. Um überhaupt etwas zu erreichen, braucht jeder Mensch ein bestimmtes Maß an Herangehensbereitschaft, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, also eine gewisse Anspannungsbereitschaft: Muskeln müssen angespannt werden, um sich zu bewegen, geistige Prozesse müssen in Gang gesetzt werden.

Nicht minder wichtig ist aber das Loslassen, denn beides, so erklärt Elmar Basse, gehört zusammen: Anspannen und entspannen, einatmen und ausatmen, anfassen und loslassen. Problematisch wird es, wenn hier die Verhältnisse ins Ungleichgewicht geraten, wenn, um beim Thema Aggression zu bleiben, Menschen, Tiere oder Dinge zu hart und zu heftig angefasst und dadurch gegebenenfalls geschädigt werden. Dann schlägt die Aggression in Gewalt um.

Gewalt und Kontrollverlust

Zur Gewalt bereite Menschen reagieren mitunter schon auf scheinbar nebensächliche Reize mit hoher Spannung und der Entladung körperlicher und seelischer Energie in einem schädigenden Ausmaß, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Deshalb sagt man auch häufig, sie hätten sich nicht unter Kontrolle. Nicht selten leiden zur Gewalt bereite Menschen darunter selbst, weil sie ja – nach einiger Zeit – wahrnehmen, was sie angerichtet haben. Häufig liegt der Ausübung von Gewalt, zumindest im zivilen Leben, aber keine planvolle, durchdachte Absicht zugrunde, derart, dass man sich nach reiflicher Überlegung entscheidet, eine Gewalttat zu vollbringen. Das gibt es zwar auch, häufiger ist aber der unkontrollierte Ausbruch von Gewalt, der den Täter selbst „überrascht“, derart, dass er hinterher oft gar nicht genau weiß, „was mit ihm los war“.

Es wirken hier unbewusste Kräfte, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, auf welche zwar eingewirkt werden kann, aber oft nicht mit dem bewussten Willen und dem bewussten Verstand, sondern es bedarf einer Kommunikation mit dem eigenen Körper und dem eigenen Seelenleben. Hypnose kann ein Weg sein, um diese Kommunikation in Gang zu setzen und sich aus der Gewaltspirale zu befreien.